Energieberatung in Bergedorf

Energieberatung in Bergedorf ist Ihr Thema? Dann sind Sie hier richtig. Ich bin Ihr persönlicher Spezialist für alle Fragen rund um den Hausbau, den Immobilienerwerb und das Thema Energieberatung. Ich stehe Ihnen auf Wunsch nicht nur einmalig zur Seite, sondern bei Bedarf während der gesamten Bau- und Gewährleistungszeit.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie an: 040 / 60 55 90 50

Telefonische Beratungen an meinen Sprechtagen sind für mich eine Selbstverständlichkeit und mit meinen Verrechnungssätzen abgegolten. Weitere Kosten wie z.B. für eine Mitgliedschaft entstehen bei mir nicht.


Energieberatung

Bauherren und Einfamilienhausbesitzer wollen Energie einsparen! Das ist klug – und außerdem gesetzlich gefordert. Wer im Moment neu baut oder ein altes Haus saniert, der muss erhebliche Energiesparpotenziale einberechnen und nachhaltige Energien ausnutzen. Die energetischen Pläne für den Neubau oder die Erneuerung des Altbaus sind zahlreich. Sie müssen speziell konzipiert und auf das jeweilige Haus koordiniert werden. Eine einzige, für ausnahmslos alle Gebäude denkbare Ideallösung gibt es nicht. Ohne Energieeinsparberatung geht es nicht!

Altbau und Neubauprojekt differenzieren sich ziemlich. Während der Bauherr ziemlich freie Entscheidungsfreiheit hat, wie er die Vorgaben der Energieeinsparverordnung entspricht, muss der renovierungswillige Hausbesitzer von einem Altbau die zum bauphysikalischen System seines Hauses passende Resultate herausbekommen. Denn wenn er unprofessionell saniert, holt er sich unter Umständen erhebliche Mankos ins Eigenheim.

Am Anfang stets an Energieberatung denken!

Erster wichtiger Schritt ist dadurch immer die Energieberatung mit einem fachmännischen Energie- und Sanierungsgutachten. Erarbeiten sollte das ein unabhängiger Bauspezialist und fachkundiger Energieberater, der firmen- und neutral prüft und kein wirtschaftliches Interesse am Absatz eines speziellen Artikels verfolgt.

Ein Energieberater errechnet Energieeinsparpotenziale und ermittelt, welche Baustoffe in Frage kommen, in welcher Folge die Bauarbeiten erledigt werden sollten und was das im Einzelnen für Kosten verursacht. Ausgestattet mit dem Resultat dieser Energieberatung und ausführlichen Vorschlägen kann der Eigenheimbesitzer die Instandsetzung schließlich plamäßig angehen, spezielle Positionen beim örtlichen Handwerker in Auftrag geben und die Renovierung ansonsten im Laufe Jahre in wirtschaftlich kalkulierbaren Teilen abschließen. Produkneutrale Energieberatung ist wichtig. Indes gehen die zahlreiche Gebäudebesitzer heutzutage noch anders vor. Sie verzichten auf die fundierte Energieberatung und orientieren sich in der Regel zuerst an den Fassadenbauer und erbitten ihn um ein Kostenvoranschlag zur Fassadenisolierung. Das bleibt dann aber bisweilen unter 20.000 EUR, denn zum eigentlichen Dämmstoff kommen weitere Belastungen, wie Gerüst, Putz, Anstrich und Arbeitszeit für Unerwartetes, wie zusätzlich die Belastungen für die Gebäudesockelanbindung zum Erdreich, Fenster- oder und Türanschlüsse und zahlreiches mehr.

Wenn ein Eigenheim eine neue Hülle bekommt, dann müssen ebenfalls etliche Baueinzelheiten verändert werden: Die Fensterbänke müssten ausgetauscht werden, Brüstungen am Balkon, Treppenhandläufe im Eingangsbereich, Briefkästen, Sprechanlagen, Schalter und Leuchten müssen abgebaut und auf der neuen Außenhülle wieder sicher befestigt werden. In den vielen Fällen ist es außerdem mit der Dämmung der Fassade alleine nicht bewerkstelligt. Auch Maßnahmen, wie Dachdämmung, auch sogar mit Eingriffen in die Konstruktion, Fensteraustausch und weiteres kosten viel Zeit und Geld. Die Belastungen einer so umfassenden energetischen Instandsetzung bewegen sich dann zwischen 75.000 und 180.000 €. Angesichts dieser Sanierungssummen darf man auf Energieberatung nicht entsagen!


Wenn es so auf Ihrer Baustelle aussieht, benötigen Sie meine Hilfe:
Überlassen Sie nichts dem Zufall. Die Lösung: Energieberatung Bergedorf

Viele Kunden in Bergedorf

Einstmals eigenständig zählt Bergedorf heute zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil liegt am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Ortschaften Reinbek und Wentorf. In Bergedorf leben circa 42.000 Menschen auf einer Fläche von gut 11 km². Obwohl Bergedorf schon seit dem 01. Januar 1938 keine Autonomie mehr besitzt, hat sich der Stadtteil dennoch eine gewisse Individualität bewahrt. Beinahe möchte man sagen, Bergedorf wäre eine Art Stadt in der Stadt.

In Bergedorf zu leben, heißt, die Vorteile der Metropole zu genießen ohne gleichzeitig auf kleinstädtischen Charme zu verzichten. Die Wohngebiete von Bergedorf sind geprägt von Einzel- oder Mehrfamilienhausbebauung. Größere Wohneinheiten entdeckt man in Bergedorf vor allem in der Nähe des Ortszentrums.

Die Infrastruktur ist überzeugend: Im innerstädtischen Bereich von Bergedorf finden sich beste Einkaufsmöglichkeiten. Ob in den Passagen oder in der Fußgängerzone: In Bergedorf lässt es sich wirklich entspannt bummeln. Und wer später Lust auf etwas Entspannung hat, macht Pause in einem der zahllosen gemütlichen Cafés und Restaurants.

Der Stadtteil Hamburg–Bergedorf liegt im Osten Hamburgs und bildet mit Lohbrügge das Kernstück des Bezirks Hamburg–Bergedorf. Hier steht auch das einzige Schloß auf Hamburger Stadtgebiet mit dem idyllischen Schloßpark. Dort findet man auch das alte Zentrum, die alten Holstenstraße und das Sachsentor, mit zahlreichen Läden in schön sanierten Fachwerkhäusern. Das Villenviertel im Westen Bergedorfs ist eines der attraktivsten in seiner Art in Hamburg. Der neugebaute Bahnhof Bergedorf mit dem benachbarten Einkaufszentrum machen den Stadtteil noch attraktiver als er ohnehin schon ist. Darüber hinaus ist Bergedorf über die S-und Bundesbahn und mehrere Buslinien an den Hamburger HVV angeschlossen.