Energieberatung in Uhlenhorst und Ottensen

Energieberatung in Uhlenhorst und Ottensen ist Ihr Thema? Dann sind Sie hier richtig. Ich bin Ihr persönlicher Spezialist für alle Fragen rund um den Hausbau, den Immobilienerwerb und das Thema Energieberatung. Ich stehe Ihnen auf Wunsch nicht nur einmalig zur Seite, sondern bei Bedarf während der gesamten Bau- und Gewährleistungszeit.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie an: 040 / 60 55 90 50

Telefonische Beratungen an meinen Sprechtagen sind für mich eine Selbstverständlichkeit und mit meinen Verrechnungssätzen abgegolten. Weitere Kosten wie z.B. für eine Mitgliedschaft entstehen bei mir nicht.


Energieberatung

Bauherren und Einfamilienhausbesitzer wollen Energie einsparen! Das ist clever – und auch gesetzlich verlangt. Wer im Moment neu baut oder ein altes Gebäude saniert, der muss immense Energiesparpotenziale vorausplanen und erneuerbare Energien benutzen. Die energetischen Konzepte für den Neubau oder die Instandsetzung des Altbaus sind vielgestaltig. Sie müssen individuell geplant und auf das jeweilige Objekt abgestimmt werden. Eine einzige, für alle Gebäude denkbare Energieeinsparlösung gibt es nicht. Ohne Energieberatung klappt das nicht!

Neubau und Altbau differenzieren sich ganz erheblich. Während der Bauherr weitgehend freie Entscheidungsfreiheit hat, wie er die Gesetze der Energieeinsparverordnung anpasst, muss der sanierungswillige Altbaubesitzer die zum bauphysikalischen Gefüge seines Einfamilienhauses optimale Lösung finden. Denn wenn er unprofessionell saniert, holt er sich unter Umständen erhebliche Baumängel ins Einfamilienhaus.

Am Anfang stets an Energieberatung denken!

Ein richtiger Schritt ist deswegen immer die Energieberatung mit einem professionellen Energie- und Sanierungsgutachten. Entwickeln sollte das ein unabhängiger Bauherrenberater und ausgewiesener Energieberater, der firmen- und unabhängig prüft und kein wirtschaftliches Interesse am Verkauf eines speziellen Produktes hat.

Ein Energieberater berechnet Energieeinsparpotenziale und klärt, welche Baustoffe in Frage kommen, in welcher Abfolge die Arbeiten bewerkstelligt werden sollten und was diese im Einzelnen kostet. Zusammen mit dem Fazit dieser Energieberatung und detaillierten Vorschlägen kann der Einfamilienhausbesitzer die Instandsetzung dann systematisch angehen, spezielle Posten beim örtlichen Handwerksbetrieb in Auftrag geben und die Instandsetzung gegebenenfalls mehrerer Jahre in wirtschaftlich überschaubaren Etappen händeln. Produkneutrale Energieberatung ist unerlässlich. Indes gehen die viele Eigenheimbesitzer gegenwärtig noch anders vor. Sie verzichten auf die professionelle Energieberatung und wenden sich meistens zuerst an den Fassadenbauer und erbitten ihn um ein Kostenvoranschlag zur Dämmung der Fassade. Das bleibt dann aber selten unter 20.000 Euro, denn zum eigentlichen Dämmmaterial kommen weitere Unkosten, wie Gerüst, Putz, Anstrich und Arbeitszeit für Unerwartetes, wie zusätzlich die Unkosten für die Gebäudesockelanbindung zum Erdreich, Fenster- oder und Türanschlüsse und sehr vieles mehr.

Wenn ein Einfamilienhaus eine neuartige Außenhülle bekommt, dann müssen gleichfalls etliche Baudetails verbessert werden: Die Fensterbänke sollten ausgetauscht werden, Balustraden am Balkon, Treppenhandläufe im Eingangsbereich, Briefkästen, Sprechanlagen, Lichtschalter und Lampen müssen abgebaut und auf der frischen Außenhülle wieder sicher anmontiert werden. In den meisten Fällen ist es zudem mit der Dämmung der Fassade alleine nicht bewerkstelligt. Obendrein Baumaßnahmen, wie die Dämmung des Daches, eventuell sogar mit Eingriffen in die Hausstatik, Fensteraustausch und dergleichen kosten extrem viel Zeit und Geld. Die Unkosten einer so umfassenden energetischen Sanierung bewegen sich dann zwischen 75.000 und 180.000 €. In Anbetracht solcher Umbaukosten darf man auf Energieberatung nicht verzichten!


Wenn es so auf Ihrer Baustelle aussieht, benötigen Sie meine Hilfe:
Überlassen Sie nichts dem Zufall. Die Lösung: Energieberatung Uhlenhorst-Ottensen

Dienstleistung auch in Hamburg Uhlenhorst und Ottensen

Die große Norddeutsche Metropole Hamburg ist als Stadtstaat ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und mit in etwa 1,8 Millionen Bewohnern nach Berlin die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Die Stadt Hamburg unterteilt sich in sieben Verwaltungsbezirke. Dies sind Eimsbüttel, Wandsbek, Altona, Harburg, Bergedorf, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte. Zu den wichtigsten der insgesamt 104 Stadtteilen Hamburgs zählen vor allem auch Uhlenhorst und Ottensen.

Uhlenhorst

Der Stadtteil liegt im Verwaltungsezirk Hamburg Nord auf der linken Seite der Alster und wird von den Stadtteilen Winterhude im Norden, Hohenfelde im Süden, Barmbek-Süd im Nordosten und Eilbek im Südosten begrenzt. In Uhlenhorst, besser gesagt "auf Uhlenhorst"–wohnt man exquisit und abgegrenzt, aber auch nicht ganz billig. Man sieht es den Bungalows mit Alsterblick, den herrlichen verzierten Jugendstilhäusern und den hochwertigen Apartmentanlagen an, daß sich diese Wohnart nicht jeder leisten kann. Auch die Einkaufsmöglichkeiten haben Stil und die Restaurants sind ausgezeichnet.

Ottensen

Ottensen liegt im Bezirk Altona und ist begehrt für seine typischen, vielseitigen Hinterhöfe und den liebevoll restaurierten Altbauten in denen heute im Gegensatz zu früher, als Ottensen noch ein reines Arbeiterviertel war, etliche Studenten, Freiberufler und Künstler leben. Baugrund für neue Einfamilienhäuser gibt es in diesem Teil der Stadt im Grunde nicht, dafür geschlossene Neubau-Quartiere mit Miet- und Eigentumswohnungen. Die verwinkelten und engen Straßen beherbergen etliche Kneipen, Cafes und Restaurants. Sowohl das Einkaufszentrum Mercado, als auch die Nähe zur Elbe haben dazu beigetragen, daß Ottensen begann chic zu werden, obwohl der Anteil an Sozialwohnungen immer noch hoch ist.