Bausachverständiger fü versteckte Mängel in Bergedorf

Sie suchen einen Bausachverständiger fü versteckte Mängel in Bergedorf? Dann sind Sie bei mir richtig. Ich bin Ihr persönlicher Fachmann für alle Fragen rund um den Hausbau, den Immobilienerwerb und das Thema Bausachverständiger. Ich stehe Ihnen auf Wunsch nicht nur einmalig zur Seite, sondern bei Bedarf während der gesamten Bau- und Gewährleistungszeit.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie an: 040 / 60 55 90 50

Telefonische Beratungen an meinen Sprechtagen sind für mich eine Selbstverständlichkeit und mit meinen Verrechnungssätzen abgegolten. Weitere Kosten wie z.B. für eine Mitgliedschaft entstehen bei mir nicht.


Bausachverständiger für private Bauherren

Als Bausachverständiger und erfahrener Experte für Baubetreuung berate ich Häuslebauer seit vielen Jahren. Ganz speziell beim Thema Bausachverständiger konnte ich im Hamburger Raum viele Bauherren betreuen.

Ein Bausachverständiger sollte grundsätzlich produktneutral für den Bauwilligen wirken. Bauen ist ein schwieriges Metier, in dem mit harten Bandagen um kleinste Gewinnanteile gefightet wird. Als Bausachverständiger verfüge ich über jahrelange Branchenerfahrung und kann dem Häuslebauer darum deutlich solider helfen als andere Berater. Das ist aber auch unbedingt sinnvoll, denn auf der Strecke bleiben in diesem Baubusiness sehr oft der private Bauherr. Sie sind ein Bauanfänger und haben keinen Schimmer vom Bauen. Deswegen fallen sie so gut wie immer auf die marktschreierischen Kaufprospekten von Schlüsselfertighaus-Anbietern herein, die sich im Nachhinein als übertriebene Versprechungen entpuppen. "Festpreise", "definitive Abschlusstermine" und obendrein das "Mega-Energiesparhaus" sind reine Verschleierungsmanöver, bis sie nicht im Bauvertrag deutlich festgehalten werden.

Um durch das gewöhnliche Hausbau- und Vertragsdickicht zu gelangen, brauchen Bauherren unparteiische Bauberater, also ein erfahrener Bausachverständiger, der sich in allen Materien des Bauens auskennt und sich nicht so leicht täuschen lässt. Wie erkennt der Bauherr den "idealen" Bausachverständigen? Ein fachkundiger Bausachverständiger ist ein fähiger Experte, der durchweg firmen- und produktunabhängig agiert und wirklich keiner anderen Gruppierung angehört. Ein empfehlenswerter Bausachverständiger wählt Jahr für Jahr Weiterbildungen und zieht schließlich bei sehr ins Detail gehenden Ungereimtheiten ergänzende unabhängige Bausachverständige aus speziellen Fachsparten hinzu. Ein selbständig agierender Bausachverständiger, wie ich es einer bin, wird die Unterstützung des Bauherren grundsätzlich selber erledigen. Der Bauherr wird bei mir zu keiner Zeit eigenmächtig von einem zum anderen Bausachverständigen weitergeleitet.

Datenschutz ist mir wichtig. Ein ordentlich arbeitender Bausachverständiger wird niemals Kundendaten in Datenbanken eintragen oder sogar an Bauunternehmungen, Finanzberater und Hausmakler übermitteln. Bei einem Neubau geht es um enorm hohe Summen: Ein versierter Bausachverständiger agiert für seinen Bauherren in festgelegter Zeit und zum abgemachten Preis und sorgt damit indirekt für die Errichtung eines schadensfreien Wohngebäudes. Sie sehen: Ein Bausachverständiger ist mehr als wichtig.


Wenn es so auf Ihrer Baustelle aussieht, benötigen Sie meine Hilfe:
Überlassen Sie nichts dem Zufall. Die Lösung: Bausachverständiger Versteckte Mängel

Versteckte Mängel

Der Bau oder die Erwerbung eines Gebäudes ist für zahllose Bauherren ein lang geträumter Herzenswunsch, den sie sich nach vielen Überlegungen schnell und unkompliziert erfüllen möchten. Damit ein sorgenfreier Einfamilienhausbau oder Hauskauf gewährleistet ist und vor allem erdenklichen versteckten Mängel soweit tunlichst gefunden werden, ist es notwenig einen sorgfältigen Bauherrenberater beim Hausbau oder beim Hauskauf einzuschalten. Der Sachverständigen entdeckt professionell sämtliche versteckten Mängel, die innerhalb eines Hausbaues oder bei einer bereits vorhandenen Immobilie einem Laien entgehen können. Dies ist besonders wichtig, da versteckte Mängel den Bauherren oder den Hauskäufern immens viel Geld kosten können, denn erst aufgefundene versteckte Mängel sind nur mit einem großen Arbeitsaufwand behebbar. Denn versteckte Mängel können insgesamt im Jahr mit mehreren Millionen Euros zu Buche schlagen, pro Haus liegen die versteckten Mängel bei durchschnittlich 10 – 20, was den einzelnen Bauherren durchaus gut 50.000 EUR kosten kann. Um sich als baldiger Bauherr oder Hauskäufer vor den versteckten Mängeln ausreichend zu schützen, ist ein erster wichtiger Schritt eine genaue Vorplanung bzw. eine vollständige Begehung des auserwählten Hauskaufprojektes mit einem routinierten Bauspezialisten. Bedeutsam ist auch ein profund ausgearbeitete schriftliche Baubeschreibung, in der alle bautechnischen Einzelheiten, alle Bauabschnitte und ein exakter Kostenplan fixiert ist. An diese Bauleistungsbeschreibung müssen sich alle Vertragspartner halten, er ist verbindlich. Die Bauexperten entdeckten beispielsweise mangelhafte Dämmungen und Abdichtungen, durch die Feuchtigkeit das Gebäude langfristig schädigen kann. Auch mangelhaft eingesetzte Fenster, ungenaue oder schlecht abgedichtete Fugen – welche sehr hohe Energiekosten verursachen können -, schlecht zusammengebaute Eingänge oder Balkone, stümperhafter Schall- und Trittschutz, defekte Heizungsanlagen und altertümliche Stromversorgungen zählen mit zu den häufigsten versteckten Mängeln. Aus diesem Grund empfiehlt es sich beim Eingenheimbau zusätzlich, dass die Sachverständigen den Baufortschritt bei geregelten Baukontrollen verfolgen, mangelhaft oder fehlerhaft ausgeführte Bauarbeiten direkt aufspüren. Dieses frühzeitige Entdecken von Unvollständigkeiten und deren sofortige Beseitigung ist für den Bauherrn darum sehr viel preiswerter. Eine weitere wertvolle Möglichkeit, sich als Bauherr vor versteckten Mängeln ausreichend zu sichern ist, eine Gefährleistungssicherheit gegenüber dem Bauunternehmer zurückzuhalten. Dies sind in der Regel 5% der Bausumme. Diese wird erst dann ausbezahlt, wenn alle versteckten Mängel beseitigt sind.


Wir sind Ihr Partner in Bergedorf

Einstmals eigenständig gehört Bergedorf heute zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil liegt am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Ortschaften Reinbek und Wentorf. In Bergedorf wohnen circa 42.000 Einwohner auf einer Fläche von ungefähr 11 Quadratkilometern. Obwohl Bergedorf bereits seit dem 01. Januar 1938 keine Selbständigkeit mehr besitzt, hat sich der Stadtteil doch eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt. Beinahe möchte man sagen, Bergedorf wäre eine Art Stadt in der Stadt.

In Bergedorf zu leben, heißt, die Vorteile der Großstadt zu genießen ohne dabei auf kleinstädtischen Charme zu verzichten. Die Wohngebiete von Bergedorf sind geprägt von Einzel- oder Mehrfamilienhausbebauung. Größere Wohneinheiten findet man in Bergedorf vor allem in der Nähe des Zentrums.

Die Infrastruktur stimmt: Im innerstädtischen Bereich von Bergedorf finden sich wunderbare Einkaufsmöglichkeiten. Ob in den Einkaufspassagen oder in der Fußgängerzone: In Bergedorf lässt es sich in der Tat wunderbar bummeln. Und wer später das Bedürfnis nach ein wenig Entspannung hat, macht Pause in einem der vielen urgemütlichen Cafés und Restaurants.

Der Stadtteil Hamburg–Bergedorf liegt im Osten Hamburgs und bildet mit Lohbrügge das Kerngebiet des Bezirks Hamburg–Bergedorf. Hier steht auch das einzige Schloß auf Hamburger Stadtgebiet mit dem schönen Schloßpark. Dort findet man auch das alte Zentrum, die alten Holstenstraße und das Sachsentor, mit zahlreichen Läden in hervorragend sanierten Fachwerkhäusern. Das Villenviertel im Westen von Bergedorf ist eines der attraktivsten in seiner Art in Hamburg. Der neugebaute Bahnhof Bergedorf mit dem angrenzenden Einkaufszentrum machen Bergedorf noch attraktiver als er ohnehin schon ist. Darüber hinaus ist Bergedorf über die S-und Bundesbahn und mehrere Buslinien an das öffentliche Verkehrsnetz von Hamburg angeschlossen.