Bauexperte in Harburg

Bauexperte in Harburg ist Ihr Thema? Dann sind Sie hier richtig. Ich bin Ihr persönlicher Spezialist für alle Fragen rund um den Hausbau, den Immobilienerwerb und das Thema Bauexperte. Ich stehe Ihnen auf Wunsch nicht nur einmalig zur Seite, sondern bei Bedarf während der gesamten Bau- und Gewährleistungszeit.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie an: 040 / 60 55 90 50

Telefonische Beratungen an meinen Sprechtagen sind für mich eine Selbstverständlichkeit und mit meinen Verrechnungssätzen abgegolten. Weitere Kosten wie z.B. für eine Mitgliedschaft entstehen bei mir nicht.


Ein versierter Bauexperte gehört zu jeden Neubau

Bereits seit dem Jahr 2006 setze ich mich als Bauexperte für die Belange von Häuslebauern von privat genutzen Häusern ein. Als Ihr Bauexperte ist für mich ein ausschlaggebendes Qualitätskriterium eine voll umfängliche Produktneutralität zu gewährleisten. Um diese Betreuungs-Neutralität zu erhalten, beteilige ich mich bei keinem Neubauprojekt eines Auftraggebers aktiv mit. Um der pünktlichen und verlässlichen Beratertätigkeit gerecht werden zu können, bestehen für mich eindeutig definierte Regeln. Diese sind eine exakte Vertragsgrundlage zwischen dem Bauherren als Kunde und mir als Auftragnehmer.

Um zu gewährleisten, dass ein Bauexperte immer den heutigen Sachverstand bieten kann, sollte er sich allzeit oft fachspezifisch weiterbilden. Diese Bauthemenbereichen sollte eine Weiterbildung umfassen:
» Energiepass
» Analyse von Bestandsimmobilien
» Barrierefreies Bauen
» Energieeinsparverordnung
» Brandschutzmaßnahmen
» Altbausanierung
» Schadstoffe im Innenbereich
» Blower-Door-Test

Als Bauexperte und Profi für Baubetreuung berate ich Bauherren seit vielen Jahren. Ganz besonders in der Funktion Bauexperte konnte ich im Hamburger Raum eine große Zahl an Kundenreferenzen sammeln.


Wenn es so auf Ihrer Baustelle aussieht, benötigen Sie meine Hilfe:
Überlassen Sie nichts dem Zufall. Die Lösung: Bauexperte Harburg

Beliebter Wohnort Harburg

Harburg ist ein Stadtteil der Großstadt Hamburg. Harburg war einstmals autonom. Im Jahre 1927 erfolgte zunächst der Zusammenschluss mit Wilhelmsburg zur damals 110.000 Bürger zählenden Großstadt Harburg-Wilhelmsburg. Zehn Jahre später ordente die verantwortliche Behörde letztlich dieses neu gebildete Großstadtkonstrukt dem Hamburger Staat zu. Harburg verlor damit seine Selbständigkeit. Anno 1951 entstand außerdem der Verwaltungsbezirk Harburg.

Der Landkreis Harburg, mit seinen Gemeinden Seevetal, Hittfeld, Buchholz, Winsen, Jesteburg, Tostedt, Hollenstedt und Rosengarten gehört zur Metropolregion Hamburg, befindet sich im Bundesland Niedersachsen und ist an der Süderelbe gelegen. Der Stadtteil grenzt an Wilhelmsburg und Hamburg-Neuland und an die niedersächsischen Landkreise Harburg und Stade.

Speziell die Vergrößerung des Binnenhafens zur Mitte des 19. Jahrhunderts war für das Wachstum von Harburg bedeutend. Die kautschuk- und ölverarbeitende Industrie sorgte in Harburg für eine konstante Weiterentwicklung. Ab den 1960er Jahren zog sich die Hafenindustrie großflächig aus Harburg zurück. Zunehmend mehr Gebäude und Industriegebiete lagen brach. Der Strukturwandel wirkte sich massiv auf das Leben im Stadtteil Harburg aus.

In den zurückliegenden Dekaden hat sich Harburg erstaunlich entwickelt und sich speziell als Wohnquartier einen Namen erworben. Die Infrastruktur von Harburg ist ausgezeichnet: Die City hat sich zu einem Shoppingeldorado entwickelt. Allein drei große Shoppingmeilen sind in Harburg vor Ort. Der Stadtteil verfügt auch über viele ruhige und ansprechend gelegene Wohngebiete. Ein zusätzlicher Pluspunkt: Mit der S-Bahn fährt man weniger als 15 Minuten bis zum Hamburger Hauptbahnhof.

In den zurückligenden Jahren wurden etliche Neubauprojekte in Harburg begonnen. Speziell der hafennahe Bereich um die Schlossinsel Harburg sowie das Gebiet um den Veritaskai wurden stadtarchitektonisch erneuert. Durch die IBA Hamburg und die Entwicklung der Hafencity wurde Harburg besser an das Stadtgebiet von Hamburg angebunden. In den letzten Jahren wurde das Zentrum des Stadtteils einem ständigen Wandel unterzogen. Neben der Neustrukturierung der Innenstadt mit besseren Einkaufspassagen und neuen Bürokomplexen erfolgte auch ein Ausbau der Wohnbebauung. In der Altstadt, um das sehenswerte Rathaus im Renaissance Stil herum, gibt es einige gut erhaltene historische Bauten, größenteils aufwendig restauriert. In der Harburger Schloßstrasse stehen einige denkmal geschützte Fachwerkhäuser. Die Infrastruktur und die Verkehrsanbindung an die Hamburger City ist gut und für alle die dort wohnen und Immobilien erwerben wollen, gilt weiterhin: Die Immobilienpreise sind vorwiegend noch sehr erschwinglich.

Der Landkreis Harburg gehört zum begehrten Hamburger Speckgürtel. Dies nutzen die Gemeinden, indem sie weitere Flächen für die Bebauung von Ein- und Zweifamilienhäusern erschließen wie z.B.:
- Baugebiet Auefeld, in Garstedt
- Baugebiet Gartenstadt-Heidloh, in Tostedt
- Baugebiet Hexenberg, in Moisburg
- Baugebiet Am Moorweg, in Königsmoor
- Baugebiet Bünser Heide, in Buchholz
- Baugebiet Buchholz-Steinbeck, in Buchholz
- Baugebiet Buhrkamp, in Undeloh
- Baugebiet Alte Schule, in Hanstedt
- Baugebiet Domherrengarten, in Ramelsloh
- Baugebiet Habichthorst, in Borstel
- Baugebiet Apfelgarten, in Neuwulmstorf