Baubegleitung in Harburg

Baubegleitung in Harburg ist Ihr Thema? Dann sind Sie hier richtig. Ich bin Ihr persönlicher Spezialist für alle Fragen rund um den Hausbau, den Immobilienerwerb und das Thema Baubegleitung. Ich stehe Ihnen auf Wunsch nicht nur einmalig zur Seite, sondern bei Bedarf während der gesamten Bau- und Gewährleistungszeit.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie an: 040 / 60 55 90 50

Telefonische Beratungen an meinen Sprechtagen sind für mich eine Selbstverständlichkeit und mit meinen Verrechnungssätzen abgegolten. Weitere Kosten wie z.B. für eine Mitgliedschaft entstehen bei mir nicht.


Eine gute Baubegleitung gehört zu jeden Neubau

Baubegleitung oder Baubetreuung, was bedeutet das eigentlich? Es ist mithin allgemein bekannt, dass eine Baubetreuung oder Baubegleitung höchstens dann umfassend und gründlich kann, wenn man sich alsbald, also zeitig bei den Vorüberlegungen, an frei agierende Bauexperten richtet. Kauf- oder Bauvertrag und vor allem Bau- und Leistungsbeschreibung sind sehr wichtige Vorlagen bei der Verwirklichung des lang ersehnten Herzenwunsches. Der Baubetreuer untersucht den Bauvertrag vor allem aus technischer Sicht.

Überdies ist in zahlreichen Fällen eine anwaltliche Begutachtung von großer Wichtigkeit. Ich kooperiere hierfür mit Anwälten aus dem Bereich Bau- und Vertragsrecht. Nichtsdestotrotz muss freilich ferner bei der technischen Prüfung abgeklärt werden, ob dem Bauleistungsvertrag ein konsumentenfreundlicher Berechnungsplan zugrunde liegt. Beim Bauen gilt allerdings überdies: Erst die Arbeitsleistung, danach erst die Bezahlung. Desweiteren muss sicher sein, dass ein sinnvoller Ablaufplan abgestimmt wird. Sicherlich wird ein Bauherrenberater oder Baubetreuer in diesem Zusammenhang außerdem Verbesserungsvorschläge einbringen. Der Bauherr muss sich vor allem darüber im Klaren sein, dass es sich bei den angebotenen Bauleistungen oftmeist um "Minimalleistungen" handelt, die zweifellos – gegen Mehrkosten verbessert werden können. Demzufolge achtet der Baubegleiter bzw. Bausachverständige ebenso darauf, dass die Bauplanungen sich möglichst ohne Zusatzkosten bewerkstelligen lassen.

Die Baubegleitung endet aber nicht bei den vertragstechnischen Beurteilungen. Während der Bauzeit wird ich als Ihr Baubetreuer zahlreiche auf Ihrem Neubau zu finden sein, vor allem immer dann, wenn bestimmte entscheidende Bauabschnitte vollendet sind. Bei einem üblichen unterkellerten Wohnhaus in gewohnter Massivbauweise haben sich folgende Baukontrollen als gut herauskristallisiert: Die erste Begutachtung nach Ausführung des Kellers und Ausführung der Außenwandabdichtung (wenn möglich noch ohne Perimeterdämmung) und Dränleitungen vor dem Hinterfüllen der Arbeitsräume. Die zweite Baukontrollabschnitte nach Rohbaufertigstellung mit eingedecktem Dach. Die dritte Baukontrollen nach Erstellung der Rohinstallation wie beispielsweise Heizung, Bad und Sanitär, Elektro, vor den Vormauerungen und den Putzarbeiten. Die vierte und abschließende Bauüberprüfung vor der "eigentlichen Abnahme" ist unmittelbar vor Fertigstellung Estrichverlegung abzuwickeln.

Bereits vor vielen Jahren habe ich die Notwendigkeit einer baubegleitenden Baubegutachtung realisiert und aus diesem Grund bestimmte Standards festgelegt. Es ist klar, dass der Bauherr von jeglichen Begutachtungen zeitnah ein Besichtigungsprotokoll erhält, das er an die Bauunternehmung ggfs. mit der Anordnung zur Mängelbeseitigung weitergeben kann. Sollten sich aus dem Bauüberprüfungsprotokoll auch weitere Fragen stellen, so hat der Bauherr zudem die Handhabe, einzelne Dinge dazu mit mir persönlich zu diskutieren.


Wenn es so auf Ihrer Baustelle aussieht, benötigen Sie meine Hilfe:
Überlassen Sie nichts dem Zufall. Die Lösung: Baubegleitung Harburg

Die Attraktivität von Harburg

Harburg ist ein Stadtteil von Hamburg. Harburg war einstmals eigenständig. 1927 erfolgte zunächst der Zusammenschluss mit Wilhelmsburg zur ehedem 110.000 Bewohner zählenden Stadt Harburg-Wilhelmsburg. Zehn Jahre danach gliederte die verantwortliche Behörde letztlich dieses neu entstandene Stadtkonstrukt dem dem Land Hamburg zu. Harburg verlor damit seine Selbständigkeit. Anno 1951 entstand darüber hinaus der Verwaltungsbezirk Harburg.

Der Landkreis Harburg, mit seinen Gemeinden Buchholz, Winsen, Hittfeld, Seevetal, Hollenstedt, Rosengarten, Tostedt sowie Jesteburg befindet sich in der Metropolregion Hamburg, gehört zum Bundesland Niedersachsen und ist an der Süderelbe gelegen. Der Stadtteil grenzt an Hamburg-Wilhemlsburg und HH-Neuland und an die niedersächsischen Kreise Harburg und Stade.

Besonders die Vergrößerung des Binnenhafens zur Mitte des 19. Jahrhunderts war für die Weiterentwicklung von Harburg bedeutend. Die kautschuk- und ölverarbeitende Schwerindustrie sorgte in Harburg für eine konstante Weiterentwicklung. Ab den 1960er Jahren zog sich die Hafenindustrie zu überwiegenden Teilen aus Harburg zurück. Mehr und Mehr Gebäude und Industrieflächen lagen brach. Der Strukturwandel wirkte sich in großem Umfang auf das Leben im Stadtteil Harburg aus.

In den zurückliegenden Jahrzehnten hat sich Harburg sichtlich entwickelt und sich speziell als Wohnquartier einen Namen gemacht. Die Infrastruktur von Harburg ist ausgezeichnet: Die City hat sich zu einem Shoppingeldorado entwickelt. Allein drei große Shoppingzentren sind in Harburg zuhause. Der Stadtteil verfügt des Weiteren über viele ruhige und hübsch gelegene Wohnviertel. Ein weiterer Pluspunkt: Mit der S-Bahn fährt man kaum mehr als 15 Minuten bis zum Hamburger Hauptbahnhof.

In den letzten Jahren wurden etliche Neubauprojekte in Harburg begonnen. Besonders das hafennahe Areal um die Schlossinsel Harburg und das Gebiet um den Veritaskai wurden städtebaulich erneuert. Durch die IBA Hamburg und die Erweiterung der Hafencity wurde Harburg intensiver an das Hamburger Stadtgebiet angeschlossen. In den vergangenen Jahren wurde das Zentrum des Stadtteils einem permanenten Wandel unterzogen. Neben der Erneuerung der Innenstadt mit neuen Einkaufscentern und neuen Bürogebäuden erfolgte auch eine Erweiterung der Wohnbebauung. In der Altstadt, um das schöne Rathaus im Renaissance Stil herum, gibt es einige gut erhaltene historische Bausubstanz, zumeist aufwendig restauriert. In der Harburger Schloßstrasse stehen einige denkmal geschützte Fachwerkhäuser. Die Verkehrsanbindung und die Infrastruktur an die Hamburger City ist ordentlich und für alle die dort wohnen und Häuser erwerben wollen, gilt noch immer: Die Immobilienpreise sind überwiegend noch sehr erschwinglich.

Der Landkreis Harburg gehört zum beliebten Hamburger Speckgürtel. Dies nutzen die Gemeinden, indem sie zusätzliche Flächen für den Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern erschließen wie beispielsweise:
- Baugebiet Auefeld, in Garstedt
- Baugebiet Hexenberg, in Moisburg
- Baugebiet Gartenstadt-Heidloh, in Tostedt
- Baugebiet Am Moorweg, in Königsmoor
- Baugebiet Alte Schule, in Hanstedt
- Baugebiet Bünser Heide, in Buchholz
- Baugebiet Buhrkamp, in Undeloh
- Baugebiet Buchholz-Steinbeck, in Buchholz
- Baugebiet Habichthorst, in Borstel
- Baugebiet Domherrengarten, in Ramelsloh
- Baugebiet Apfelgarten, in Neuwulmstorf