Bausachverständige in Harburg

Sie suchen Bausachverständige in Harburg? Dann sind Sie bei mir richtig. Ich bin Ihr persönlicher Fachmann für alle Fragen rund um den Hausbau, den Immobilienerwerb und das Thema Bausachverständige. Ich stehe Ihnen auf Wunsch nicht nur einmalig zur Seite, sondern bei Bedarf während der gesamten Bau- und Gewährleistungszeit.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie an: 040 / 60 55 90 50

Telefonische Beratungen an meinen Sprechtagen sind für mich eine Selbstverständlichkeit und mit meinen Verrechnungssätzen abgegolten. Weitere Kosten wie z.B. für eine Mitgliedschaft entstehen bei mir nicht.


Bausachverständige sind unverzichtbar

Als Bausachverständiger und Profi für Baubetreuung unterstütze ich Bauwillige und Immobilienkäufer seit vielen Jahren. In erster Linie als Bausachverständiger konnte ich in und um Hamburg viele Bauherren betreuen.

Bausachverständige senken Ihre Kosten. Wer bauen oder eine schlüsselfertige Immobilie kaufen will, der braucht nicht nur Geld, Zeit und gute Nerven, sondern auch einen erfahrenen Fachmann, welcher ihn durchs Dickicht des Bauprojekts hilft. Genau darauf habe ich mich als Bausachverständiger und Baubetreuer festgelegt. Bausachverständige begleiten Bauherren in allen Belangen rund ums Thema Bauen, und zwar von der Bauüberwachung, über die Bauabnahme bis hin zur Vertrasgskontrolle.

Möchte der Bauherr Rat bei Bau oder Erwerb eines neuen Eigenheims, dann klärt der Bausachverständige zuerst einmal Bauvertrag und Baupläne mit den dazu gehörenden Leistungs- und Bauverzeichnissen. Dabei lässt sich der Bausachverständige auch bedeutende Komponenten zeigen, wie beispielsweise die Energieberechnungen, das Bodengutachten oder den Zahlungsplan. Nach der Durchsicht weist der Bausachverständige seinen Auftraggeber auf mögliche Vertragslücken hin. Falls notwendig unterstützt der Bausachverständige den Bauherrn bei der Nachverhandlung mit dem Immobilienanbieter. Im Zuge der Baumaßnahmen klärt der Bausachverständige stets den Fortschritt des Bauvorhabens und die Wertigkeit der Arbeiten. Qualifizierte Bausachverständige agieren hierbei immer strikt produkt- und firmenneutral und werden vom Häuslebauer selbst und grundsätzlich nicht vom Anbieter z.B. eines schlüsselfertigen Hauses bezahlt.

Einige Bauherren verzichten mitunter auf die Betreuung durch einen unabhängigen Bausachverständigen, weil man die Kosten für Bausachverständige lieber anfangs einsparen möchte. Es wird schon alles nicht so schlimm werden, hoffen sie - in der Regel bleibt es bei dem Wunsch. Überwiegend bleiben die Aufwendungen, welche der Bausachverständige für die Vertragsprüfung und die Baukontrolle berechnet, sicher unter einem Prozent der Bauaufwendungen. Als Folge können aber im Mittel aller Fälle rund 25.000 € an zusätzlichen Belastungen auf Bauherrn zukommen, wenn diese auf die Durchsicht von Bauplanungen und Bauverträgen durch Bausachverständige keinen Wert legen.


Wenn es so auf Ihrer Baustelle aussieht, benötigen Sie meine Hilfe:
Überlassen Sie nichts dem Zufall. Die Lösung: Bausachverständige Harburg

Vor Ort in Harburg

Harburg ist ein Stadtteil der Freien und Hansestadt Hamburg. Harburg war einstmals eigenständig. 1927 erfolgte zunächst die Vereinigung mit Wilhelmsburg zur seinerzeit 110.000 Anwohner zählenden Stadt Harburg-Wilhelmsburg. Zehn Jahre später gliederte man letztlich dieses neu gebildete Großstadtkonstrukt dem dem Land Hamburg zu. Harburg verlor damit seine Eigenständigkeit. Im Jahre 1951 entstand darüber hinaus der Verwaltungsbezirk Harburg.

Der Landkreis Harburg, mit seinen Gemeinden Buchholz, Winsen, Hittfeld, Seevetal, Jesteburg, Tostedt, Hollenstedt und Rosengarten befindet sich in der Metropolregion Hamburg, befindet sich im Bundesland Niedersachsen und liegt an der Süderelbe. Der Stadtteil grenzt an Wilhelmsburg und Hamburg-Neuland sowie an die niedersächsischen Landkreise Harburg und Stade.

Insbesondere der Ausbau des Binnenhafens Mitte des 19. Jahrhunderts war für die Entwicklung von Harburg von Bedeutung. Die kautschuk- und ölverarbeitende Industrie sorgte in Harburg für beständiges Wachstum. Ab den 60er Jahren zog sich die Hafenindustrie großflächig aus Harburg zurück. Mehr und Mehr Gebäude und Industriegebiete lagen brach. Der Strukturwandel wirkte sich massiv auf das Leben im Stadtteil Harburg aus.

In den vergangenen Dekaden hat sich Harburg erkennbar entwickelt und sich insbesondere als Wohnquartier einen Namen gemacht. Die Infrastruktur von Harburg ist exquisit: Die Innenstadt hat sich zu einem Einzelhandelszentrum entwickelt. Allein drei große Shoppingmeilen sind in Harburg zuhause. Der Stadtteil verfügt darüber hinaus über zahlreiche ruhige und ansprechend gelegene Wohngebiete. Ein zusätzlicher Pluspunkt: Mit der S-Bahn fährt man nur gut 15 Minuten bis zum Hamburger Hauptbahnhof.

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Neubauprojekte in Harburg gestartet. Speziell das hafennahe Areal um die Schlossinsel Harburg und das Gebiet um den Veritaskai wurden städtebaulich modernisiert. Durch die IBA Hamburg und die Errichtung der Hafencity wurde Harburg intensiver an das Stadtgebiet von Hamburg angeschlossen. Erst kürzlich wurde das Zentrum Harburgs einem ständigen Wechsel unterzogen. Neben der Neustrukturierung der Innenstadt mit neuen Einkaufspassagen und neuen Bürogebäuden erfolgte auch eine Ergänzung der Wohnbebauung. In der Altstadt, um das sehenswerte Rathaus im Renaissance Stil herum, gibt es noch gut erhaltene historische Bauten, meistens aufwendig saniert. In der Harburger Schloßstrasse stehen einige denkmal geschützte Fachwerkhäuser. Die Infrastruktur und die Verkehrsanbindung an die Hamburger City ist ordentlich und für alle die dort leben und Häuser erwerben wollen, gilt nach wie vor: Die Immobilienpreise sind im Wesentlichen noch sehr günstig.

Der Landkreis Harburg gehört zum begehrten Hamburger Speckgürtel. Dies nutzen die Gemeinden, indem sie größere Flächen für den Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern erschließen wie zum Beispiel:
- Baugebiet Auefeld, in Garstedt
- Baugebiet Gartenstadt-Heidloh, in Tostedt
- Baugebiet Hexenberg, in Moisburg
- Baugebiet Am Moorweg, in Königsmoor
- Baugebiet Alte Schule, in Hanstedt
- Baugebiet Bünser Heide, in Buchholz
- Baugebiet Buhrkamp, in Undeloh
- Baugebiet Buchholz-Steinbeck, in Buchholz
- Baugebiet Domherrengarten, in Ramelsloh
- Baugebiet Habichthorst, in Borstel
- Baugebiet Apfelgarten, in Neuwulmstorf